Review: Fineartprint

Homepage Fineartprint Die Firma FineArtPrint.de mit Sitz in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) begüßt uns auf ihrer Homepage mit dem Slogan:

Ihre eigenen Bilder und Fotos auf Leinwand, Poster, Tapete, Acrylglas etc.
…oder wählen Sie aus unserem Katalog mit Millionen Bildern.

Außerdem findet sich am oberen Rand der Homepage und auch sonst an verschiedenen Stellen die Aufforderung „Shop eröffnen“.

Das finde ich interessant und deshalb habe ich mir die Site genauer angesehen.

Rundblick

Zuerst machen wir uns mal auf einen kleinen Rundgang durch die Site und verschaffen uns einen Überblick über die Attraktionen.

Das Angebot an die Besucher besteht aus einer Mischung aus teureren Produkten wie Leinwanddrucken, Dibonds in Galeriequalität etc. , die der Kunde fix und fertig zum Aufhängen geliefert bekommt, sowie einigen preiswerteren Printprodukten (Poster, Grußkarten).

Von den eher kitschigen Fotogeschenken wie Tassen, Babylätzchen & Co ist glücklicherweise nichts zu entdecken.

Welche Produkte angeboten werden, kommt allerdings erst zum Vorschein, nachdem man eines der Vorschaubilder angeklickt hat. Ebenfalls zum Vorschein kommt dann ein Konfigurator und, wenn man mit den Einstellungen durch ist, wiederum eine Vorschau: Dort kann man sich einen Eindruck verschaffen, wie das Werk über dem Sofa aussehen würde. Sogar in der proportional richtigen Größe; und auch die Wand kann man passend anstreichen. Ohne installiertes Java sieht man allerdings garnichts.

In Bezug auf die verwendeten Bilder kann der Kunde zwischen vier Vorgehensweisen wählen:

  • Hochladen eines eigenen Bildes,
  • Auswahl aus einem sehr umfangreichen Katalog,
  • Bilder in die Community einspeisen und mit Glück in den Katalog aufgenommen werden, sowie
  • Eröffnung eines eigenen Shops.

Der Bilderkatalog speist sich scheinbar zu großen Teilen aus dem Bestand der Bildagentur Panthermedia. Daher also die anfangs zitierten „Millionen Bilder“.

Darauf weist ein Passus in den AGB hin, sonst nichts:

§ 4 Bilder aus Bildkatalog
(1) Die Bilder aus dem Bildkatalog der Website werden von FineArtPrint.de bzw. von der Panther Media GmbH zur Verfügung gestellt.
(2) Für die Inhalte der PantherMedia GmbH gelten die Nutzungsbedingungen sowie der Kunden-Lizenzvertrag der Panther Media GmbH. Ein gesondertes Entgelt für die Nutzung dieser Bilder fällt nicht an.

Auch, daß man neben den Shoppingfunktionen quasi im Hintergrund noch eine Community aus den angemeldeten Künstlern und Fotografen pflegt, erinnert in seiner Zweigleisigkeit an Panthermedia. Wobei dort mit den Bildrechten und Downloads gehandelt wird.

Zur Community findet man von der Startseite aus nur über einen kleinen Link im Fußbereich und, unvermutet, ganz oben über den Reiter „Bilder verkaufen“.

Und für die Rückkehr zum Shop muß man dann den Reiter „Bilder kaufen“ bemühen.

Im Shop gibt es links den Menüpunkt „Meistverkaufte Bilder“. Hier kann man sich inspirieren lassen, was überhaupt bei der Kundschaft ankommt.

In der Community gibt es die Menüpunkte „Bild des Monats“ und „verkaufte Bilder“. Beide sind deswegen erwähnenswert, weil dort an jedem Bild die Verkaufszahlen dranstehen. Und auch hier ist wieder die Mischung der Motive interessant, die so ihre Käufer gefunden haben.

Als Fotograf oder Computergrafiker kann man Bilder in die Community hochladen. Dort wird dann über das Bild diskutiert und irgendwie entschieden ob es in den Shop aufgenommen wird. Ein Glücksspiel.

FineArtPrint Bewertungen

Alle Artikel dieser Serie

  1. Review: Fineartprint
  2. Fineartprint: Der eigene Shop
  3. Fineartprint im Praxistest

Eine Antwort auf “Review: Fineartprint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.