mit Bildern auf Pinterest werben

Wenn es um das Thema Marketing für Webseiten und Webshops geht, wird von den einschlägigen Gurus immer darauf hingewiesen, die Social-Media-Seiten Facebook, Twitter und Google+ als Trafficquelle zu berücksichtigen.

Ein Netzwerk wird dabei fast nie erwähnt, das sich aber meiner Meinung gerade für Fotografen besonders anbietet …

Pinterest.com

Pinterest ist eine Plattform, auf die jemand (zum Beispiel ein Shopbetreiber) Bilder hochlädt, die dann von anderen Nutzern bei Gefallen auf ein eigenes Pinboard kopiert werden und die sich somit „viral“, quasi durch Mundpropaganda, immer weiter verbreiten.

Dabei bleibt immer der Link zur ursprünglichen Seite (also zum Beispiel zum Webshop) erhalten und sorgt dort für mehr Besucher.

Was liegt also näher, als auf einer solchen visuell orientierten Plattform für ihren Fotoshop zu werben?

Weil Pinterest erst 2010 gegründet wurde, also 6 bzw. 4 Jahre nach Facebook und Twitter, hat es noch längst nicht so viele Nutzer. Wächst aber schneller, wahrscheinlich weil die User inzwischen an Soziale Netzwerke gewöhnt sind.

NetworkLaunchNutzer nach 2 Jahren (Mio)Nutzer 2012 (Mio)
Pinterest201010.410.4
Facebook20046845
Twitter20063200

Kostenloser Traffic

Jeder Shop, auch ihr Fotoshop, kann immer noch mehr Besucher vertragen. Umso besser, wenn dieser kostenlos beschafft werden kann.

Der Arbeitsaufwand scheint hier auch viel geringer zu sein, als bei Facebook und Twitter, weil der Dienst nicht so stark auf eine Dauerberieselung mit regelmäßigen „Neuigkeiten“ abhebt.

Wie funktioniert das?

Erstellen Sie einen Business-Account bei Pinterest.com .

Fügen Sie einen ersten Pin hinzu: Ein Bild von Ihrer Website. Achten Sie darauf, daß es eine gering aufgelöste Variante ist. Sie wollen ja nicht den Bilderklau fördern.

Verifizieren Sie Ihre Website, damit Pinterest erkennt, daß Sie der Besitzer sind. Folgen Sie dazu den Anweisungen bei „Los geht’s“. Nur dann wird auch der Pin mit der URL verknüpft.

Stöbern Sie in Pinterest nach Pins zu Ihrem Thema. „Repinnen“ Sie diese auf Ihrer Pinwand und/oder „folgen“ Sie den betreffenden Nutzern. So werden diese auf Sie aufmerksam und verweisen bestenfalls im Gegenzug wiederum auf Sie.

Wenn Sie Zugriff auf den Programmcode ihres Fotoshops haben, dann können Sie auch einen „Pin it“-Button auf den Einzelseiten einbauen. Eventuell ist ja schon eine Möglichkeit vorgesehen, den Button zu aktivieren, ähnlich wie für die anderen sozialen Netzwerke.

 

Alternative: Instagram

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.