Impulskäufer abholen

Ein Blog ist für Fotografen ein hervorragendes Werbemittel, auch wenn es vielleicht nur just for fun, als zusätzliches Hobby neben dem Fotografieren betrieben wird. Man muß es aber auch als solches nutzen.
Oft werden zu besonderen Fotos ausführliche, gut geschriebene Artikel veröffentlicht. Und manchmal, da geht es sicher vielen Lesern genauso, überkommt mich schon beim Anblick des Fotos und erst recht beim Lesen des Artikels das starke Gefühl „Das will ich haben!“. Wie zum Beispiel hier.

Das ist eine typische Situation für einen möglichen Impulskauf.

Bieten die Autoren in dieser Situation eine sofortige Kaufmöglichkeit an, egal ob Lizenzen oder Prints? Nein.

Kann das Bild überhaupt irgendwo erworben werden? Vielleicht, in irgendeiner Stockagentur xyz, oder per Mailanfrage beim Autor, oder in einem Postershop, den der Autor auf einer ganz anderen Website betreibt.

Mache ich mir die Mühe, danach zu suchen? Nie!

Angebot und Nachfrage zusammenbringen

Klassische Händler sind darauf getrimmt, solche Impulskaufsituationen zu erkennen, zu schaffen und dann auch zu nutzen.

Wenn ihr Blogbeitrag wie oben beschrieben schon ein Bedürfnis weckt und sogar einen Kaufanreiz generiert, dann haben Sie in verkaufspsychologischer Hinsicht, wenn auch unbewußt, schon alles richtig gemacht.
Ein interessant geschriebener Artikel ist eine hervorragende Landing- oder Salespage für das dargestellte Foto. Besser kann das kein Werbefuzzi hinkriegen.

Fehlt also nur noch die unmittelbare und sofortige Kaufgelegenheit. Erst dann finden Angebot und Nachfrage zusammen.

Lösungen

Für WordPress gibt es ein Plugin namens DigiShop.

Es handelt sich um ein Shopsystem für den Verkauf von einzelnen Download-Artikeln. Es gibt also keinen Warenkorb, mit dem mehrere Artikel eingesammelt werden könnten.

Also für die hier geschilderte Situation genau das Richtige. Klicken – bezahlen – speichern – fertig. Einfacher geht es für den Besucher nicht.

Alternativen: Wenn Sie das betreffende Foto bereits bei einer Agentur zum Download und/oder in einem Shop zum Print anbieten, dann prüfen Sie doch im jeweiligen System mal die Möglichkeit, einen Deeplink direkt zu dem Bild zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.